Das Waschbecken – Ihr tapferer Begleiter

Der Waschtisch gehört zu den meist genutzten Gegenständen in Ihrem Badezimmer: Mehrmals täglich stehen Sie und Ihre Liebsten davor und waschen sich die Hände, putzen sich die Zähne, rasieren oder schminken sich. Ja, so ein Waschbecken muss richtig viel mitmachen: Da plumpsen Zahnputzbecher rein, da weicht stundenlang Schmutzwäsche drin rum, da werden Haare gefärbt und dann wird auch noch ständig reingespuckt. Jahrelang. Armes, tapferes Waschbecken.

Als echte Material-Innovation gilt die so genannte SaphirKeramik. Dabei handelt es sich um einen Hochleistungswerkstoff, der die Gestaltung besonders dünnwandiger Formen und enger Radien erlaubt. SaphirKeramik gilt damit als wesentliche Komponente, wenn Sie sich eine trendige Badezimmereinrichtung wünschen, die mit reduzierten Formen spielt und schlichte Eleganz in den Vordergrund stellt.

Saphir Keramik

Eine Revolution in der Keramikproduktion. Der Einsatz dieses Materials ist dann gefragt, wenn das Design sehr dünnwandige Formen und enge Radien vorsieht. Waren bei klassischen Keramiken bisher Radien von 7 bis 8 mm Stand der Technik, so sind mit der Saphir Keramik 1 bis 2 mm Radien bei Ecken realisierbar.

Der Name bezieht sich auf die Beimischung des Minerals Korund, das als Bestandteil des Saphirs in der Natur in unterschiedlichen Modifikationen vorkommt.

 

Alternativ zu Waschtischen aus Keramik gibt es auch eine Vielzahl an Mineralguss Waschbecken und Waschtischen aus Verbundstoff, die der Sanitärkeramik in Sachen Haltbarkeit um nichts nachstehen. Vielmehr bestechen sie in Bezug auf Haptik und Pflege: Ergonomisch geformte Waschtische aus dem Mineralwerkstoff Corian® verfügen über eine porenlose Oberfläche, wodurch das Eindringen von Flecken vermieden und die Reinigung besonders leicht gemacht wird. Duralight® fühlt sich an wie samtig warmer Naturstein, überzeugt durch garantierte Farbbeständigkeit und ist besonders widerstandsfähig gegenüber Hitze, UV-Strahlen und Stößen. Und kleine – im Alltagsgebrauch nahezu unvermeidliche – Kratzer in Waschbecken aus Astone lassen sich ganz einfach wieder wegschleifen.

Der Waschtisch: allein oder zu zweit – das ist die Frage

Steht ein Neubau oder eine Badsanierung an, stellt sich auch die Frage nach Anzahl und Form der neuen Waschbecken. Reicht Ihnen ein Waschtisch – dafür muss es ein extra breites Aufsatzwaschbecken mit zwei Armaturen sein? Oder wollen Sie lieber einen Doppelwaschtisch mit Unterschrank haben? Denken Sie an ein klassisches Waschbecken mit Standsäule oder ein hängendes Designer Waschbecken, das Ihnen mehr Bewegungsfreiheit gibt und Ihr Bad gleichzeitig größer wirken lässt? Soll das Waschbecken eckig oder rund, dick- oder dünnwandig sein?

Fragen über Fragen, die sich am einfachsten mit unseren Badezimmerexperten in den ODÖRFER Badausstellungen beantworten lassen. Vereinbaren Sie einfach übers Kontaktformular Ihren persönlichen Beratungstermin!