Biomasse & Bioenergie: Definition eines starken Duos

Als Biomasse werden Rohstoffe (bzw. Brennstoffe) bezeichnet, die organischen Ursprungs sind, die nachwachsen können und die – bei richtiger Handhabung – eine umweltfreundliche Alternative zu fossilen Energiequellen darstellen. Biomasse wird zur Wärmeproduktion, zur Herstellung von Biokraftstoffen und zur Stromerzeugung genutzt, wobei die Wärmenutzung in Österreich derzeit die größte Rolle spielt.

Der Hauptteil der in unseren Breiten energetisch verwendeten Biomasse basiert auf Holzrohstoffen – spricht man bei uns also von Biomasse, sind meist Scheitholz, Hackschnitzel, Industrierestholz oder Holzpellets gemeint.
Neben dieser – festen – Biomasse gibt es aber auch noch flüssige und gasförmige Biomasse, die zur Gewinnung von Strom, Wärme oder Treibstoff dient. So kann beispielsweise aus Stroh, Biomüll oder Gülle ebenfalls Bioenergie gewonnen werden.

Ist Ihnen der Gedanke mit Holz zu heizen sympathisch? Dann wenden Sie sich an unsere Biomasse Experten und finden Sie mit einer Pelletheizung, einem Holzvergaserkessel oder einem Naturzugkessel die passende Heizungsanlage für Ihr Zuhause.