Meine Wärmepumpe: Heizen mit Erdwärme, Luft oder Wasser

Für Menschen, denen die Umwelt am Herzen liegt, die zum Heizen erneuerbare Energiequellen nutzen wollen und nach einer besonders wirtschaftlichen Heizform suchen, sind Wärmepumpen das perfekte Heizsystem. Wärmepumpen sind nicht nur auf Neubauten beschränkt sondern auch ein Fall für Sanierungen und können sogar zur Kühlung und als kontrollierte Wohnraumlüftung eingesetzt werden. Wärmepumpen sind besonders platzsparend, funktionieren vollautomatisch und zählen zu den effizientesten Heizungsanlagen mit minimalem Wartungsaufwand.

Wärmepumpen wandeln Wärme aus der Erde, dem Wasser oder der Luft in Heizwärme um, in dem sie diese auf ein höheres Temperaturniveau bringen. Je nach eingesetzter Wärmequelle unterscheidet man unter der Luft Wasser Wärmepumpe, der Sole Wasser Wärmepumpe (Erdwärmepumpe) und der Wasser Wasser Wärmepumpe.

Die Wärmepumpe: Funktion und Einsatz

Die Luft Wasser Wärmepumpe entzieht der Außenluft Wärme und nutzt diese zur Erwärmung Ihres Eigenheims. Sie passt in nahezu jeden Kellerraum, kann aber auch im Freien aufgestellt werden und überzeugt durch außergewöhnlich hohe Energieeffizienz bei minimalem Platzbedarf und geringen Schallemissionen.

Wasser Wasser Wärmepumpen schöpfen die Wärmeenergie aus dem Grundwasser. Wasser ist die stabilste und leistungsstärkste Wärmequelle – diese Wärmepumpe arbeitet daher immer im idealen Temperaturbereich und erreicht eine sehr hohe Arbeitszahl. Für den Betrieb sind zwei Brunnen notwendig: ein Förderbrunnen zur Wassergewinnung sowie ein Sickerbrunnen, um das abgekühlte Wasser wieder zurückzuführen.

Ebenso sehr stabil ist die Wärme aus der Erde: Unabhängig von der Jahreszeit oder der Sonneneinstrahlung beträgt die Temperatur im Boden zwischen +8° C und +12° C und garantiert somit einen wirtschaftlichen Einsatz Ihrer Sole Wasser Wärmepumpe. Die Wärmegewinnung funktioniert hier entweder über Erdwärmesonden, die senkrecht in den Boden eingebracht werden, oder über Flächenkollektoren, die horizontal in einer Tiefe von ca. 1,5 Metern verlegt werden.

Die reversible Wärmepumpe: Heizen und Kühlen in einem!

So sehr man es des Winters wohlig und warm haben möchte, so gerne will man im Sommer auf ein stickiges, heißes Zuhause verzichten. Der Einsatz einer reversiblen Wärmepumpe erlaubt es, effizient heizen und zusätzlich kühlen zu können! Durch Prozessumkehr wird Ihre Wärmepumpe zum Kühlaggregat. Benötigt dazu werden ein Kompressor und der Wärmepumpenmanager, der sicherstellt, dass Sie parallel zum Kühlbetrieb stets auch noch über genügend warmes Wasser verfügen.